portvohleo

Lesereise – Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft

Ich habe mir das Buch „Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft“ (Bruno Latour) auf Peters Reise-Einladung hin gekauft. Buchtitel sowie Peters erste Zusammenfassung der Einleitung haben mich neugierig gemacht. Die ersten 50 Seiten sind steil und diffus, also eher was für Schnüffelnasen und Geduldige. Folgende Textstellen sind mir hängen geblieben bzw. dort habe ich rumgekritzelt.

  • S. 17: Nachzeichnen von Assoziationen … ein VerknüpfungsTYP zwischen Dingen, die selbst NICHT sozial sind … Assoziationen KÖNNEN sich bei Gelegenheiten neu versammeln … und alte Verknüpfungen über Bord werfen. => Klingt nach Beschreibung für Innovationen, erinnert mich an die Diskussion in Peters Blog, weg von Entitäten hin zu Relationen, zeitlich begrenzten kohärenten Strukturen/Formen.
  • S. 27 Soziologie 2: Gestalt, Größe, Heterogenität und Kombination der Assoziation => Ein Beispiel würde helfen 😉
  • S. 28 Den Akteuren folgen => Heisst das Mithandeln?
  • S. 28 physik 1/ physik 2 [:] Soziologie 1/Soziologie 2 =>Was ist das Analoge?
  • S. 29 Kommensurabilität zwischen Spuren ermöglichen =>Physiker als Vorbild?
  • S. 36 Programm des Buches: Von Kontroversen lernen, Kontroversen stabilisieren, Kollektive (von Assoziationen?) neu versammeln

Mal sehen wie es weitergeht bei Peters Lesereise. Wenn ich Kontinuität reinbekomme, dann melde ich mich auch im Blog an.

Kommentare sind geschlossen.