Frank Vohle

Leben

„Einer muss der Erste sein…“, sagt man. Im frühen Frühjahr, wenn der Winter in den letzten Atemzügen liegt, dann kommen wir. Doch wann genau das ist, weiß keiner von uns. Wir spüren: „Jetzt!“. Dann stecken wir unsere bunten Köpfchen durch den Winterboden, raus ins kalte Nass. Wenn wir Glück haben, hilft uns die Sonne, die den Schnee vertreibt. In den wenigen Tagen unseres Lebens rufen wir mit lauter Stimme: „Kommt heraus, ihr Blumen, ihr Bäume und Bienen, kommt heraus, es ist Frühling!“ Und dann ist es wie jedes Jahr, die Blumen, Bäume und Bienen antworten im Chor: „Es ist noch viel zu kalt, wir haben Angst, wir werden sterben!” Doch wir rufen weiter, mit heiserer Stimme: „Kommt heraus, kommt heraus, es ist Frühling, die Sonne ist da!“ Und während wir ein letztes Mal rufen, erschlafft und müde: „Kommt heraus, kommt heraus, es ist warm“, … da kommen die ersten Blumen, die ersten Bäume und die ersten Bienen. Und langsam, Schritt für Schritt, füllen sich die Wiesen, die Wälder, die Weiden … mit Leben: Fröhliche Farben, lautes Summen und kraftvolles Rauschen. Wir sind die Ersten, die das Leben ankündigen, wir sind die Ersten, die wieder gehen. Wir sind die Krokusse. Im nächsten Jahr kommen wir wieder, bestimmt.

Kommentare sind geschlossen.